Vorbereitung auf die Schule

Vorschule im Wald

In der Minivorschule erarbeiten sich die 5 -6 jährigen "Entdecker" kurz (10 bis 15 Minuten), spielerisch und mit direktem Bezug zur Waldumgebung den Zahlenraum und die Sprache. Diese immer wiederkehrenden Einheiten geben den Kindern die Chance, ihr Wissen kontinuierlich zu erweitern und bereits Vorhandenes einzubringen.

Einmal wöchentlich findet eine intensivere Vorschularbeit statt (... eine neue Maltechnik wird ausprobiert, wir lernen, die Schleife zu binden, naturwissenschaftliche Experimente bieten spannende Momente) oder es wird an einem Projekt gearbeitet, z. B. beschäftigen wir uns intensiv mit dem Hollerbusch, kochen Blütensirup, basteln uns Perlen, Pusterohre oder Murmelbahnen aus dem Holz.

Diese altersentsprechende Förderung nimmt (je nach Angebot) die Zeit bis zur Brotzeit ein. Die Konzentration und Ausdauer sind dem Alter der Vorschulkinder angepasst. Dabei ist uns die Anleitung und Begleitung der Kinder im gezielten Angebot ebenso wichtig, wie die genaue Beobachtung der Entwicklung in Bezug auf die Schulvorbereitung und Schulreife.

Wie gut Waldkinder im Vergleich zu Kindern in Hauskindergärten auf die Schule vorbereitet werden, hat Peter Häfner in seiner Dissertation untersucht.
Sehen Sie hierzu:

Waldkindergarten pdf

BvNW-Studie: Waldkindergärten bereiten Kinder bestens auf die Schule vor

Valid XHTML 1.0 Strict